AMD AVOS
Icon Smily

Gesundheitsüberwachung – sonstige besondere Untersuchungen

blutabnahme

31.000 Menschen werden jährlich arbeitsunfähig. Nachgewiesen ist, dass die Hälfte aller Erkrankungen in direktem Zusammenhang mit der Arbeit stehen.

 

Zielsetzung

Gesetzliche Grundlagen: ArbeitnehmerInnenschutzgesetz (ASchG, § 51, §81/5) bzw. Bundes-Bedienstetenschutzgesetz (B-BSG § 51), Verordnung über die Gesundheitsüberwachung am Arbeitsplatz (VGÜ 2014, §5). Wenn nach arbeitsmedizinischen Erkenntnissen oder nach dem Stand der Technik besondere ärztliche Untersuchungen geboten erscheinen, müssen Arbeitgebende dafür sorgen, dass Arbeitnehmende, die laut Evaluierung eine solche Tätigkeit ausüben, sich auf eigenen Wunsch vor Aufnahme dieser Tätigkeit sowie bei Fortdauer der Tätigkeit in regelmäßigen Zeitabständen einer solchen besonderen Untersuchung unterziehen können.

Durch die VGÜ 2014 sind für folgende Tätigkeiten sonstige besondere Untersuchungen festgelegt:

  1. mit eindeutig krebserzeugenden Arbeitsstoffen im Sinne der Verordnung über Grenzwerte für Arbeitsstoffe (Grenzwerteverordnung 2011 – GKV 2011), sofern für diese Stoffe keine Untersuchung nach § 49 ASchG vorgesehen ist; Untersuchungsabstand: 5 Jahre
  2. mit biologischen Arbeitsstoffen der Gruppe 2, 3 oder 4 gemäß § 40 Abs. 4 ASchG; Untersuchungsabstand: 2 Jahre
  3. mit Vibrationen über einem definierten Auslösewert, Untersuchungsabstand: 4 Jahre
  4. inkohärente künstliche optische Strahlung oder kohärente optische Strahlung (LASER) bei Überschreiten der Expositionsgrenzwerte nach § 3 der Verordnung optische Strahlung – VOPST, Untersuchungsabstand: 2 Jahre
  5. bei denen Arbeitnehmende regelmäßig Nachtarbeit leisten oder in mindestens 30 Nächten im Kalenderjahr Nachtarbeit leisten (als Nachtarbeit gilt eine Tätigkeit von mindestens drei Stunden im Zeitraum zwischen 22 und 6 Uhr)

Untersuchungsabstand: 2 Jahre, für Arbeitnehmende nach Vollendung des 50. Lebensjahres oder nach 10 Jahren als Nachtarbeitnehmende 1 Jahr

Organisatorisches
  • Einzeluntersuchung
  • Die untersuchten Arbeitnehmenden werden in unserer Datenbank erfasst und sofern gewünscht entsprechend der gesetzlichen Vorgaben automatisch über die Betriebsleitung zu den Folgeuntersuchungen eingeladen, somit entfällt für Sie jeglicher administrativer Aufwand.
  • Dauer: abhängig von den erforderlichen Untersuchungen
  • Ort: AMD Salzburg, Elisabethstr. 2/2. Stock oder in Ihrem Betrieb
Fachkraft

Ermächtigte/r ArbeitsmedizinerIn

Kontakt
  • AMD Salzburg – Zentrum für gesundes Arbeiten, Elisabethstraße 2, 5020 Salzburg
  • Terminvereinbarung: Anita Zach, Tel. 0662/88 75 88-43
  • Ärztliche Leitung: Dr. Ortrud Gräf