AMD AVOS
Icon Smily

Sexuelle Gewalt

Betroffenengerechte Schutzkonzepte

sex

Sexuelle Gewalt und sexueller Missbrauch werden seit der Aufdeckung von Missbrauchsfällen verstärkt öffentlich wahrgenommen. Damit ändern sich auch Anforderungen an Institutionen und Pädagog*innen in  Bezug auf die Sensibilisierung im Bereich sexueller Gewalt / sexueller Missbrauch, im Umgang mit Vorwürfen bzw. Verdachtssituationen und im Umgang mit vom Missbrauch traumatisierten Kindern und Jugendlichen. 

fb logo 120617

Friedensbüro

Zum Profil >>

Ziele / Schwerpunkte

Beim Seminar wird Wissen über sexuelle Gewalt, Täter*innenstrategien, betroffenengerechtes Handeln und Handwerkszeuge in der Aufdeckung und Aufarbeitung vermittelt.

Ansprech­partner*in

Anmeldung und Information: 
Friedensbüro Salzburg
Mag (FH) Barbara Wick
0662/ 87 39 31 / wick@friedensbuero.at / www.friedensbuero.at

Leistungen

Das Seminar umfasst 12 Einheiten. 
Veranstaltungsort: St. Virgil Salzburg, Ernst-Grein-Straße 14, 5026 Salzburg

Referent*in

Referent: Holger Specht, Mediator (BM & SDM), Ausbilder für Mediation (BM) und Konfliktmanagement, Fachkraft für strukturelle Prävention sexueller Gewalt in der Kinder und Jugendarbeit (BJR PräTect), Lehrbeauftragt an verschiedenen Hochschule in der Schweiz; Früher tätig als Erwachsenenpädagoge und pädagogischer Koordinator eines Bildungsunternehmens des Internationalen Bundes (IB e.V.)

Zeitrahmen

 Freitag, 3. Juli 2020 ab 14 Uhr, bis Samstag, 4. Juli 2020 um 18 Uhr

Kosten

Auf Anfrage.

Anmerkung

Das Seminar ist ein Modul des Gewaltpräventionsehrgangs „Bevor´s kracht“. Aufgrund seiner Aktualität kann es auch einzeln gebucht werden. Anmeldungen sind ab sofort möglich!

Friedensbüro

Weitere Angebote des Partners

Etwa ein Fünftel aller Kinder und Jugendlichen in Österreich erleben physische und psychische Gewalt in unterschiedlichsten Ausprägungen. Berufsgruppen, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, sind mit Formen von Gewalt und…

Der Ansatz NO BLAME APPROACH bietet eine bewährte Vorgehensweise, um Mobbingdynamiken zeitnah zu beenden. Seine Stärken liegen unter anderem in der klaren Struktur, sowie dem Verzicht auf Schuldzuweisung und Beschämung.…

Der Ansatz NO BLAME APPROACH bietet eine bewährte Vorgehensweise, um Mobbingdynamiken zeitnah zu beenden. Seine Stärken liegen unter anderem in der klaren Struktur, sowie dem Verzicht auf Schuldzuweisung und Beschämung.…