AMD AVOS
Icon Smily

„Übers Rauchen reden“

Elternkurzvortrag zu Tabak und zur Nichtraucherziehung

shutterstock_152225960_small

Ob jemand zu rauchen beginnt oder nicht, hängt nicht nur vom Elternhaus ab. Aber Eltern spielen eine zentrale Rolle. Sie sind Vorbilder und können den Tabakkonsum fördern oder schwer machen. Neben dem eigenen Rauchverhalten ist dabei ihre Haltung (Einstellung) zum Rauchen entscheidend. Selbst rauchende Eltern können ihren Kindern eine ablehnende Haltung zum Rauchen vermitteln. Dies ist erwiesenermaßen wirksam und im Sinne der Prävention wünschenswert.

  • www.akzente.net/suchtpraevention
picture 2654 1499678829

akzente Fachstelle Suchtprävention

Zum Profil >>

Ziele / Schwerpunkte

  • Eltern sollen zu einer anhaltenden, klaren Nicht- Raucher-Erziehung bei ihren Töchtern und Söhnen ermutigt werden
  • Vermittlung von klaren Verhaltens- und Gesprächsregeln zum Umgang mit dem Thema Rauchen

Ansprech­partnerin

  • Mag. Gerald Brandtner, g.brandtner@akzente.net

Leistungen

  • kostenlose Verteilung der Elternbroschüre und der SKUNK-Cards für Jugendliche und Erwachsene
  • Angebot möglich im Bundesland Salzburg.
     

Referentin

  • ReferentInnen der akzente Fachstelle Suchtprävention

Zeitrahmen

  • Zeitdauer: 20-30 Min., z.B. für Klassenforen

Kosten

  • kostenlos; gefördert durch Fonds Gesundes Österreich, Tabakpräventionsinitiative / YOLO 2017

akzente Fachstelle Suchtprävention

Weitere Angebote des Partners

Für PädagogInnen, die eine „Eigenständig werden“ Fortbildung gemacht haben gibt es die Möglichkeit mit einer Aufschulung auch den Unterrichtsordner „Gemeinsam stark werden“ zu bekommen.

Selbstkontrolltraining - für den verantwortungsbewussten Umgang mit Suchtstoffen und anderen Suchtphänomenen "Wenn man nicht weiß, wo man sich befindet, ist es schwer zu planen, wie man anderswo hinkommen soll." Miller/Rollnick

Sachbücher und Expertisen warnen uns vor den Auswirkungen von Computer und Smartphone auf die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Manches davon ist widersprüchlich - auf was also können wir vertrauen?…