AMD AVOS
Icon Smily

Gemeinsam stark werden

Präventionsprogramm für die Volksschule

gemeinsam-logo-cmyk_415kb

Suchtprävention im Volksschulalter bedeutet nicht Drogenaufklärung, sondern Ziel ist, durch frühzeitige Förderung von Lebenskompetenzen wie Selbstwertgefühl, Einfühlungsvermögen und Kritik- & Problemlösungsfähigkeit einer Suchtentwicklung vorzubeugen.
Mit "Gemeinsam stark werden (früher: „Eigenständig werden“) bieten die Fachstellen für Suchtprävention ein österreichweites Unterrichtsprogramm zur Gesundheitsförderung und Suchtprävention in der Volksschule.

picture 2654 1499678829

akzente Fachstelle Suchtprävention

Zum Profil >>

Ziele / Schwerpunkte

  • Grundlagen zu primärer Suchtvorbeugung vermitteln, persönliche und soziale Fähigkeiten (zum Beispiel Verhalten in Gruppen) bei Kindern fördern
  • Zielgruppe sind: VolksschullehrerInnen, VS-Beratungs- und VertrauenslehrerInnen, ASO-LehrerInnen

Ansprech­partnerin

  • Mag. Dagmar Philipp, d.philipp@akzente.net

Leistungen

  • LehrerInnen-Fortbildung mit Erhalt des Unterrichtsordners für 46 UE
  • Projektbegleitung während eines Schuljahres bieten wir Praxisbegleitung, Reflexionstreffen, sowie Unterstützung bei Elternabenden.

  • auf Anfrage: Elterninformation im Klassenforum

Referentin

  • ReferentInnen der akzente Fachstelle Suchtprävention

Zeitrahmen

  • Grundkurs LehrerInnen: 24 UE (2 mal 1,5 Tage), im jew. Bezirk/Schulstandort

Kosten

  • keine Kosten

Anmerkung

nähere Informationen: akzente Fachstelle Suchtprävention
http://www.akzente.net/fachbereiche/suchtpraevention/praevention-in-der-schule/fuer-lehrkraefte-der-volksschule/gemeinsam-stark-werden/

akzente Fachstelle Suchtprävention

Weitere Angebote des Partners

Für PädagogInnen, die eine „Eigenständig werden“ Fortbildung gemacht haben gibt es die Möglichkeit mit einer Aufschulung auch den Unterrichtsordner „Gemeinsam stark werden“ zu bekommen.

Selbstkontrolltraining - für den verantwortungsbewussten Umgang mit Suchtstoffen und anderen Suchtphänomenen "Wenn man nicht weiß, wo man sich befindet, ist es schwer zu planen, wie man anderswo hinkommen soll." Miller/Rollnick

Sachbücher und Expertisen warnen uns vor den Auswirkungen von Computer und Smartphone auf die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Manches davon ist widersprüchlich - auf was also können wir vertrauen?…