Gesunde Volksschule Salzburg

Ein Projekt zur ganzheitlichen Gesundheitsförderung in der Volksschule.

Für

gesamte Schulgemeinschaft

Wo

Bundesland Salzburg

Dauer

je nach Bedarf max. 4 Jahre

Kosten

kostenlos

Erhöhte Lernwirksamkeit, Bildung und Gesundheit durch bessere Lebensqualität und mehr Wohlbefinden.

Im Fokus der Initiative „Gesunde Volksschule“ stehen die Säulen Ernährung, Bewegung, Lebenskompetenz,  Umwelt und Sicherheit sowie Lehrer*innengesundheit. Dabei liegt das Augenmerk auf der nachhaltigen Verankerung der Säulen in der Schulstruktur und der Schulentwicklung.

In einem gemeinsamen Entwicklungsprozess wird daran gearbeitet, die Lebensqualität und das Wohlbefinden im „Lebensraum Schule“ zu optimieren. Dabei steht nicht nur die Verbesserung des Wissens und Verhaltens in Bezug auf Gesundheit im Mittelpunkt, sondern auch die aktive Gestaltung/ Optimierung der schulischen Umgebung (Verhältnisse).

Schüler*innen, Pädagog*innen, Eltern und dem nicht-unterrichtenden Personal (wie z. B. Hauswart*in) werden im Projektzeitraum daher bedarfsorientiert neben Workshops zu verschiedensten Themen auch Beratungs- und Informationsveranstaltungen angeboten. Für die Umsetzung der Maßnahmen steht der Schule ein Budget zur Verfügung.

Für die Umsetzungsmaßnahmen können die Schulen auf ein qualitätsgesicherteres Anbieter- und Partnernetzwerk zurückgreifen.

 

 

Die Initiative

Ziele

Nachhaltige Verankerung des Themas Gesundheitsförderung am Lern- und Arbeitsort Schule und Unterstützung aller Beteiligten auf dem Weg dorthin

Ärztliche Leitung

Dr. Holger Förster

Ansprechpartner*innen

Sophie Waldmann BEd.
Gesundheitsreferentin
waldmann@avos.at | +43 662 887588 44

Katharina Schweller, BSc, MSc
Gesundheitsreferentin
schweller@avos.at | +43 662 887588 34

Mag. Dr. Christine Winkler-Ebner
Bereichsleitung Gesundheitsförderung
winkler-ebner@avos.at | +43 662 887588 30

Partner

Die Initiative wird in Kooperation mit der BVAEB umgesetzt.

Gute Gründe, um eine gesunde Volksschule zu werden:

  • Schaffen einer gesundheitsförderlichen Lebenswelt
  • Verbesserung von Lebensqualität und Wohlbefinden für die Schulgemeinschaft
  • Qualitätsgesichertes Anbieter-/Partnernetzwerk
  • Verschiedenste Angebote wie Tagung, Fort- und Weiterbildungen und Vernetzungstreffen
  • Eigene Homepage zur Vernetzung
  • Regelmäßige und aktuelle Informationen per Newsletter
  • Spezielle Leistungen im Rahmen der Lehrer*innengesundheit über die BVAEB
  • Zertifizierung: Gütesiegel „Gesunde Volksschule“
  • Teilnahme am Netzwerk „Gesunde Volksschule“
Wie wird das gemacht?

Das Gesundheitsteam der Schule – das im Zuge des Projektstarts gebildet wird – sowie Prozessbegleiter*innen (von AVOS und der BVAEB) erstellen eine Ist-Analyse, definieren individuelle Ziele und konkrete Maßnahmen, um das Thema „Gesundheitsförderung“ umfassend im Schulalltag zu integrieren bzw. nachhaltig zu verankern.

Umgesetzt werden die Maßnahmen über ein qualitätsgesichertes Anbieter-/Partnernetzwerk.

In 9 Schritten zur Gesunden Volksschule Salzburg
1.
Anfrage von der Schule

Die Schule (Lehrer*innen oder die Direktion) ist interessiert und bittet um eine Projektvorstellung.

2.
Unverbindliche Projektvorstellung

Die Projektbegleiter*innen von AVOS und der BVAEB stellen in einem ersten Schritt der Schulleitung die Initiative vor. Bei einem weiteren Termin wird das Kollegium mit den Inhalten vertraut gemacht.

3.
Projektteilnahme

Nun gilt es, die kostenlose Projektteilnahme durch die Schule zu beschließen.  Dafür braucht es eine 2/3 Mehrheit des Teams.

4.
Erstaudit-Gespräch

Gemeinsam mit der Schulleitung (gerne auch noch mit zukünftigen Projektansprechpartner*innen bzw. Gesundheitsreferent*innen der Schule) wird durch AVOS ein Audit-Gespräch zur Ist-Stands-Erhebung geführt.

5.
Start- und Infoworkshop

Der „Start und Infoworkshop“ ist gleichzeitig das erstes Gesundheitsteamtreffen aller Beteiligten. Was passiert bereits an Gesundheitsförderung in der Schule, wo gibt es noch Potential zur Verbesserung?

6.
Regelmäßige Ziele- und Maßnahmenplanung

Hier werden Bedürfnisse der Schule besprochen, Programminhalte festgelegt und reflektiert.

7.
Umsetzung, Reflexion, weitere Ziele- und Maßnahmenplanung

Die Umsetzung der geplanten Maßnahmen die kontinuierliche Reflexion dieser und vorab natürlich das Planen der Ziele und Maßnahmen sind regelmässige Abstimmungsprozesse die mitunter im Gesundheitsteam passieren.

8.
Abschlussaudit

Im Abschlussaudit wird zwischen AVOS und der Leitung der Schule  besprochen, was sich während der Projektlaufzeit getan hat und wo noch Potentiale zur Optimierung für die kommenden Jahre sind.

9.
Gütesiegel- und Zertifikatsverleihung

Bei der Gütesiegel- bzw. Zertifikatsverleihung – oder auch Rezertifizierung (die Rezertifizierung ist alle 2 Jahren möglich) – werden Schulen nach Abschluss der Projektlaufzeit als „Gesunde Volksschule“ ausgezeichnet.

Unsere Fördergeber & Partner: