AMD AVOS
Icon Smily

Kinder philosophieren

Jeder Mensch stellt sich in seinem Leben Fragen nach dem Woher und Wohin. Beim Philosophieren macht man sich gemeinsam mit anderen auf die Suche nach Antworten. Es werden Gedanken ausgetauscht, Standpunkte dargestellt, neue Zusammenhänge geknüpft. Das gemeinsame Hinterfragen und Begründen führt zu tieferen Einsichten und fördert so eine Haltung der Offenheit und Wertschätzung. Für Kinder und Jugendliche birgt das Philosophieren eine große Freiheit im Zugang zu unterschiedlichsten Themen in sich.

fb logo 120617

Friedensbüro Salzburg

Zum Profil >>

Ziele / Schwerpunkte

Jede philosophische Einheit beginnt mit einem Einstieg über das Wie des Philosophierens und einem stimmigen Beginn, der je nach Alter der Teilnehmenden und Thema variiert; das kann von Puppenspiel, Bilderbuch bis zum Videoclip reichen. Im Anschluss findet die philosophische Runde statt. Zum Ausklang wird das gemeinsam Erfahrene in einem passenden Setting, meistens in kreativer Form vertieft und die Einheit abgerundet.

Ansprech­partner*in

Mag (FH) Barbara Wick
wick@friedensbuero.at

Leistungen

Bei Bedarf kann es ein Vorgespräch mit der/dem Pädagogin/Pädagogen geben, um das Thema und den Einstieg zum Philosophieren bedürfnisgerecht für die Gruppe vorzubereiten.
Philosophieren kann als Schnuppereinheit, bzw. mit einem konkreten Themenwunsch einmalig gebucht, oder als Reihe mit gemeinsam abgestimmten Themen angeboten werden.
 

Referent*in

Desirée Summerer
 
Soziologin, Kommunikationswissenschaftlerin, derzeit in Ausbildung zur Traumapädagogin und Shiatsu-Praktikerin. Langjährige Erfahrung als Projektleiterin in der politischen Erwachsenenbildung, sowie als Referentin in politischer Bildung/sozialem Lernen für Kinder/Jugendliche; Einzel- und Gruppenarbeit. Die Schwerpunkte liegen auf Embodiment, philosophischer Gesprächsführung, Strategien der Selbstermächtigung, Wahrnehmung des Individuums im gesellschaftlichen Feld.

Zeitrahmen

1 UE, bei Bedarf auch 2 UE plus evtl. ein Vorgespräch mit der/dem Pädagogin/Pädagogen

Kosten

Projektförderung durch Stadt und Land Salzburg
Dem Friedensbüro wird für die Durchführung unserer Angebote ein Projektbudget von Stadt und Land Salzburg zur Verfügung gestellt, um Workshops und Projekte zur Gewaltprävention finanziell stützen zu können.
Dadurch ist es uns möglich, die Hälfte der Workshopkosten für zwei Klassen pro Schule sowie die Fahrtkosten über die Förderung abzudecken!
 

Regionen

  • Flachgau
  • Salzburg Stadt

Friedensbüro Salzburg

Weitere Angebote des Partners

Die gegenwärtigen politischen und sozialen Herausforderungen wirbeln Erwachsene, Kinder und Jugendliche gehörig durcheinander. Im Wunsch, sich zurecht zu finden sowie „einfache Antworten“ auf schwierige Fragen zu finden, werden Standpunkte wie…

Was bedeutet es für mich in einer I Klasse zu sein? Werden in unserer Klasse alle gleich viel gehört? Nervt mich das Rücksichtnehmen manchmal? Dieser Workshop richtet sich an alle…

„Vertrauen kann man nicht lernen“, man muss es erleben! Der Workshop bietet herausfordernde Aufgaben und knifflige Übungen, die nur gemeinsam gelöst werden können. Diese Erlebnisse festigen eine tragfähige Klassengemeinschaft, in…